Hilfe oder nicht?

Verwaiste Igelsäuglinge
 
 Igeljunge, die sich tagsüber außerhalb ihres Nestes befinden, noch geschlossene Augen haben und sich womöglich kühl anfühlen, sind mutterlos. Im Zweifelsfall Nest und Umgebung einige Stunden beobachten.
 
 
Kranke Igel
  
 erkennt man meist daran, dass sie tagsüber Futter suchen, herumlaufen,  -torkeln oder -liegen. Auf kranken Tieren sitzen oftmals Fliegen und legen ihre Eier ab. Kranke Igel sind apathisch, rollen sich kaum ein, sind oft mager (Einbuchtung hinter dem Kopf, herausstehende Hüftknochen). Ihre Augen stehen nicht halbkugelförmig vor, sondern sie sind eingefallen, schlitzförmig.
 
Verletzte Igel
  
 
Oft deuten schon Fundort und Umstände (Straße, Bauarbeiten) auf Verletzungen hin. Tiere, die vermutlich tagelang in Gruben, Lichtschächten o.ä. ohne Wasser und Futter gefangen waren, brauchen ebenfalls Hilfe.
 
 
Igel, die nach Wintereinbruch herumlaufen
  
 Auch solche Igel findet man vornehmlich am Tag. Es kann sich um kranke oder schwache Alttiere handeln, oft sind es aber Jungtiere, die spät geboren, evtl. auch krank sind oder sich wegen des geringen Nahrungsangebotes im Herbst kein ausreichendes Fettpolster für den Winterschlaf anfressen konnten.

Kontakt

[Ralf & Gaby´s Page] [Background] [Ernährung] [Hilfe oder nicht?] [Erstversorgung] [Lebensraum] [Gefährdung] [Winterschlaf] [Anleitungen & Links] [Bilder]